Anzeige

Die OutDoor by ISPO im MOC: Ordercenter-Mieter ziehen positive Bilanz

Ein neues Messekonzept, eine neue Location, und die alte Begeisterung für den Outdoorsport: Die erste OutDoor by ISPO nach der Corona-Zeit wurde von den MOC Ordercenter-Mietern und Besuchern einstimmig gut bewertet. Das MOC Order- und Veranstaltungscenter diente der ISPO by OutDoor vom 12. bis 14. Juni erstmals als Bühne für den internationalen Branchentreff und überzeugte mit der familiären Atmosphäre im MOC Ordercenter: „Gute Stimmung, gute Frequenz und konstruktive Gespräche“ lautet die Bilanz der MOC Ordercenter-Mieter.

Save the date:

Ein Neuanfang auf allen Ebenen: Die erste OutDoor by Ispo nach der Corona-Pause fand im MOC Order- und Veranstaltungscenter statt und war für viele in der Branche ein Aufbruch. Zu den Ausstellungsflächen und den teilnehmenden Showrooms im MOC Ordercenter kamen die Freiflächen für Zelte und Abendveranstaltungen. Im Vorfeld war die Spannung groß, da das Konzept für die gesamte Branche neu war. Umso positiver das Feedback zum Re-Start der Messe, nachdem rund 8.000 Besucher ins MOC strömten: „Das hat richtig Spaß gemacht – und zwar Teilnehmern genauso wie Besuchern,“ sagt Jan Rathke, der den Showroom von VAUDE betreibt. „Es waren drei sehr gute Tage mit intensiven Gesprächen. Ich bin sicher, dass sehr viele, die die Premiere verpasst haben, beim nächsten Mal kommen werden.“

Gute Frequenz in den Ordercenter Showrooms

Eine Markenpräsenz auf der OutDoor by ISPO war in mehreren Varianten möglich: vom geöffneten Marken-Showroom über den einladenden Messestand bis hin zur Kombination aus beidem präsentierten sich die Outdoor- und Sportspezialisten. Viele MOC Ordercenter-Mieter sicherten sich mit dem „Communication Package“ zusätzlich ihren Auftritt im Messeplaner. Dieses vielfältige Informationsangebot wurde von Besuchern und MOC-Mietern gleichermaßen geschätzt.

Auch Florian Gschwendtner, der mit seiner Handelsagentur einen Showroom im MOC Ordercenter mit mehreren Marken (wie Gregory und den Outdoor-Marken von Cascade) führt, hatte seinen Showroom geöffnet. „Für viele Händler war die OutDoor by ISPO eine gute Gelegenheit, das MOC und seine Möglichkeiten besser kennenzulernen,“ sagt Gschwendtner. Dabei strömten nicht nur die Händler aus den München-nahen Regionen ins MOC, laut dem Abschlussbericht der Messe München kamen rund zwei Drittel der Gäste und sogar 70 Prozent der Aussteller aus dem internationalen Bereich. Die Messe zählte Besucher aus rund 70 Ländern, darunter waren europäische Kernmärkte wie Frankreich, Italien, Österreich und die Schweiz sowie die USA, Kanada und Asien stark vertreten.

Abendveranstaltungen bereicherten den Messetag

Last, but not least fanden auch die Abendveranstaltungen großen Anklang – kein Wunder nach der Durststrecke der vergangenen Jahre. Hier fand sich bei sommerlichen Temperaturen Zeit zum ausgiebigen Austausch.

Neben VAUDE hatten Rab, Lowe Alpine und KEEN die After-Show-Parties gesponsert. „Da kam das alte Outdoorgefühl wieder auf – die ganze Branche unter einem Dach, und sehr viele sind nach der Messe auf einen Plausch geblieben und haben den Sonnenuntergang genossen,“ schwärmt der Vertreter des VAUDE Showrooms Jan Rathke.

OutDoor by ISPO: positives Fazit

Alles in allem entpuppte sich die OutDoor by ISPO für die Mieter des MOC Ordercenters als gelungene Veranstaltung, die die positive Stimmung der Outdoorbranche noch verstärkt hat: Denn anders als viele andere Konsumgütersektoren kam der Outdoormarkt mit guten Umsätzen durch die vergangenen zwei Jahre, und auf dieser Welle wollen Handel und Hersteller gerne weitersurfen. Die erfolgreiche Messe im MOC hat ihren Teil dazu beigetragen, dass die Laune gut bleibt!

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige